Newsroom

Newsroom

Hintergründe, Exklusives, Branchennews.

Wir halten Sie stets auf dem Laufenden! Ob mit unserem Newsletter, Presseberichten oder Blogbeiträgen – wir bieten Ihnen inhaltlichen Mehrwert zu den Themen, die Sie interessieren und die Branche bewegen.

Lieferkettensorgfaltsgesetz trägt zur Qualitätssicherung bei – mit Track & Trace-Lösung erfüllen Sie den neuen Standard

Menschen weltweit vor Ausbeutung schützen und soziale Mindeststandards einhalten – das ist das Ziel des Lieferkettensorgfaltsgesetzes. So sinnvoll die Bemühungen so herausfordernd ist es für Unternehmen, volle Transparenz über verzweigte Lieferketten herzustellen. Ein Ansatz: Track & Trace.

Die Bilder aus Ländern wie Bangladesch kennt jeder: Dicht an dicht sitzen hunderte junge Näherinnen gekrümmt an ihren Tischen. Und das für ein paar Euro. Doch in Zukunft soll alles anders werden. Durch die mediale Berichterstattung werden Kunden mehr und mehr für bessere Produktionsbedingungen sensibilisiert. Gefragt sind Produkte, die unter fairen Bedingungen hergestellt werden. Die Bundesregierung unterstützt diese Entwicklung jetzt mit ihrem neuen Sorgfaltspflichtengesetz: Seit dem 1. Januar 2023 sind Unternehmen dazu verpflichtet, die gesamte Wertschöpfungskette transparent zu dokumentieren.

Durchgängige Bauteilverfolgung durch Track & Trace

Durchgängige Datenketten sind die Voraussetzung für die Rückverfolgbarkeit des eigenen Wertschöpfungsnetzwerks. Die German Edge Cloud unterstützt ihre Kunden bei der Dokumentation mit Domänenwissen im IIoT-Bereich. Durch das Sammeln aller Produktions- und Prozessdaten ist beispielsweise eine durchgängige Bauteilverfolgung möglich. Essentiell: die sinnvolle Kontextualisierung der Daten. Dafür werden mit einer Track & Trace-Lösung aus allen relevanten Datenquellen, wie Sensorik, IT-Systeme, Anlagen, Transportsysteme etc., Daten gesammelt, mit dem Bauteil verheiratet und in einem validen Datenspeicher hinterlegt. Via eindeutiger ID/Serien-Nummer können dann im Nachgang alle relevanten Information zu diesem Teil gelesen und analysiert werden.

Das führt zu mehr Transparenz in der Produktion, vermindert Ausschuss und trägt signifikant zur Qualitätsverbesserung bei. Im Problemfall ermöglicht die Rückverfolgbarkeit eine gesicherte Analyse möglicher Fehlerursachen. Win – Win!

Pressekontakt

Dr. Carola Hilbrand
Leitung Corporate Communications

Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: hilbrand.c@rittal.de

 
Pressekontakt

Steffen Maltzan
Referent Pressearbeit

Tel.: 02772/505-2680
E-Mail: maltzan.s@rittal.de

 
 
 
 
Cloud Automation
Industrial Solutions
Operations
as a Service